Lars-Luis Linek – Frohe Wiehnacht!

Blues op Platt!

pressebild_lars_luis_linek_2FROHE WIEHNACHT verbindet humorvolle, plattdeutsche Texte mit grooviger Mundharmonika-Bluesmusik, witzigen Anekdoten und Geschichten. Die besinnliche Stimmung um Advent, Weihnachten und Silvester wird  „mit’n Knippoog“ (einem Augenzwinkern) aufs Korn genommen, wobei das Zwerchfell nicht zur Ruhe kommt.

Die alljährliche Qual der Geschenkewahl, der allseits bekannte Familienstress, Probleme mit der Müllbeseitigung, die angebrannte Weihnachtsgans, Rummelpottlaufen zu Silvester – und natürlich die unvermeidlichen Extrapfunde.  Bei all diesem Wiehnachtsblues hilft nur noch Eines: Jodeln.  Außerdem gibt es eine Antwort auf die Frage, wo der Weihnachtsmann eigentlich zu Hause ist…

Das Besinnliche kommt nicht zu kurz: Immer wieder klingen feierliche Weihnachtslieder an, bevor es mit fetzigem Blues weitergroovt. Anekdoten „to’n Smuustergrienen“ über das ein oder andere „Wiehnachtsmallöör“ runden das Programm ab.

Kurzum: Ein Feuerwerk der Gefühle mit turbulenten Ereignissen, aus dem das Publikum lachend und mit guter Laune der Weihnachtszeit entgegensehen kann: FROHE WIEHNACHT! ! !

Lars-Luis Linek ist durch seinen charakteristischen Snutenhobel-Mundharmonika-Sound ein vielgefragter Mann. Er hat inzwischen bei über 2.500 Musikproduktionen, wie z.B. bei Schallplattenaufnahmen oder Filmmusiken mitgewirkt. Wenn er nach Namen gefragt wird, winkt er bescheiden ab. Doch warum sollten James Last oder  Stefan Gwildis, Al di Meola, Howard Carpendale, Roger Whittaker, Hardy Krüger, Roger Cicero oder auch Herb Geller, Al Bano Carrisi und Romina Power unerwähnt bleiben.

Das gleichnamige Album zum Programm ist im Handel  („Ganser & Hanke“,Vertrieb: Membran) erhältlich.