lautten compagney BERLIN – Chirping of the Nightingale

„Good Fellowes must go lerne to Dance”

pressebild_lauten_compagney_2

Die Alten Griechen taten es. Der große Philosoph Platon empfahl es, und selbst die nobelsten Helden verschmähten es nicht.Nach ernsthaften Studien bringt es Entspannung, macht den Körper aktiv und stark und seine Haltung graziös. Jeder moderne junge Gentleman sollte es tun, fand John Playford und brachte 1651 die erste Ausgabe seines „English Dancing Master” heraus, worin er 105 beliebte Lied- und Tanzmelodien nebst Tanzanleitung abdruckte. Damit traf er den Nerv eines Publikums, das angesichts unruhiger, von Bürgenkriegen erschütterter Zeiten der musikalischen Zerstreuung mehr denn je bedurfte. Das Bändchen wurde ein Megaseller. Bis 1728 erschienen 18 mehrfach überarbeitete Auflagen – und unterdessen schwappte die Modewelle des Country Dance über den Kanal und überschwemmte die Tanzböden Europas.
Wenn Sie allerdings im Konzert nur hörten, was im Playford steht, fiele das Vergnügen arg dürftig aus. Dort ist nur die nackte Melodie zu finden und wie so oft in der sogenannten Alten Musik steht das Wichtigste nicht auf dem Papier. Für die LAUTTEN COMPAGNEY eine Herausforderung, als Musiker von heute ihre Erfahrungen in puncto Alter Musik in schöpferischer Synthese mit modernen Stilelementen zu verbinden und ihre ganz eigenen Arrangements zu kreieren. So stehen artifiziell konstruierte Formen neben minimalistisch strengen, virtuos nachgespielte Variationen neben individueller Improvisation, in einer Bandbreite von zart bis heftig, von der Pastorale bis zur jam session.

Besetzung:

Violine, Viola da Gamba, Blockflöte, Cembalo und Orgelpositiv, Laute und Gitarre, Theorbe, Percussion

(Wahlweise mit “Ensemble Historischer Tanz der UdK Berlin”)

Ensemble Historischer Tanz Berlin:

 

Lautten Compagney

 

Jutta Voß
Julia Keller
Karsten Birtok
Dennis Wolf

 

Das gleichnamige Album: