Lars-Luis Linek „Snutenhobel“ – Waterkant Blues Töörns:

Hamborg

 Lars bekommt Besuch von seinem Freund Okko aus Ostfriesland und will ihm seine Heimatstadt Hamburg zeigen. Doch Okko ist der Großstadt und seinen Bewohnern gegenüber sehr kritisch eingestellt, denn eigentlich geht für ihn nichts über Ostfriesland. Kein Wunder also, dass er Lars anfangs für einen hanseatischen Wichtigtuer hält – ‘n Held in de Bottermelk. Doch schließlich überzeugt ein unverhofftes Rendezvous den skeptischen Okko dann doch noch vom „Tor zur Welt“ …
Eine turbulente Stadtrundfahrt op Platt beginnt.  Mit tollen Blues-op-Platt Songs, viel Mundharmonika-Musik (Snutenhobel) und einer abendfüllenden Hamburg-Geschichte to’n Smuustergrienen. Auch für Quiddjes und Nichtplattsnacker gut zu verstehen. Und – Publikumsbeteiligung und gute-Laune-Garantie sind inbegriffen.

Dazu sein aktuelles Album (Membran 234366) :

234366_Schuber.inddLars-Luis Linek – der Hamburger Musiker mit dem typischen Snutenhobel-Mundharmonika-Sound ist ein Meister der puren Spielfreude. Bekannt aus über 3.500 Musikproduktionen von Weltstars bis zum Großstadtrevier ist er ein regelmäßiger Gast bei TV- und Radiosendungen. Neben seinen internationalen Alben, widmet er sich vor allem dem „Blues op Platt“ der längst zu seinem Markenzeichen geworden ist. In seiner Snutenhobel & Vertellen-Reihe rund um Norddeutschland sind folgende Alben erschienen: “Reisetöörn dör Meckelborg-Vörpommern” mit Manfred Brümmer (neue Gedichte), „Neddersassen Töörn“ mit Ilka Brüggemann (neue Geschichten),  “Hamborg Tuur” mit Gerd Spiekermann (neue Geschichten), „Sleswig-Holsteen Allerbest!“ mit Marianne Ehlers (neue Geschichten), »Snutenhobels Sommertiet« und zu allerletzt “Töörn op’n Elv-Stroom”.

“Linek mit seiner überraschenden Kombination von plattdeutschen Texten und Blues ist ein wunderbares Gesamtkunstwerk aus tiefgründigem Humor und norddeutscher Lakonie, der es schafft, allein mit seinem Snutenhobel einen Saal auszufüllen. (Pierre Droste, Barmstedter Zeitung)  hoeren