Gerd Spiekermann vertellt: Wiehnachtsstress? Dör mööt wi dörch!

Wiehnachtsstress?  Dör mööt wi dörch!

2017 Pressebild Gerd Spiekermann Wiehancht Musiktransfair

 

Bei Spiekermanns ist in der Vorweihnachtszeit wie immer fix was los. Kinder und Enkelkinder haben schon längst ihre bescheidenen Bestellzettel abgeliefert, in der Stadt ist alle Jahre wieder die Hölle los und die buckelige Verwandtschaft hat sich auch mal wieder selbst eingeladen. Wiehnachtsstress? Gerd Spiekermann meent: Dör mööt wi dörch!

Gerd Spiekermann im (Un-)Ruhestand!
Mehr als 30 Jahre erzählte er Alltagsgeschichten, die alles andere als alltäglich waren – im NDR. Die Zeit dort war für ihn traumhaft: »Hier durfte ich meine Talente einbringen.« Gut, dass er es auch weiterhin kann, wenner mit seinem neuesten Buch „Koom mi nich an de Farv!“ auf Lesereise ist!

Gerd Spiekermann wurde 1952 in Ovelgönne/Kreis Wesermarsch geboren und ist mit der niederdeutschen Sprache groß geworden. Er mag Hamburg, seine Wahlheimat und erzählt gerne Geschichten von em un ehr. Kein Wunder, dass die Arbeit als Plattdeutsch-Redakteur bei NDR 90,3 für Gerd Spiekermann der Traumberuf war. Sein Markenzeichen sind seine Hör mal ́n beten to-Geschichten und die Reihe Knapp op Platt.

15 Bücher und 7 CDs mit seinen plattdeutschen Erzählungen hat er bisher veröffentlicht, außerdem die Festschrift »100 Jahre Ohnsorg-Theater«. Viermal wurde Gerd Spiekermann übrigens für seine plattdeutschen Erzählungen mit literarischen Preisen ausgezeichnet, u.a. mit dem Fritz-Reuter-Preis der Carl-Toepfer-Stiftung. Sein Kommentar: »Und das freut ein ́ denn ja auch.«

2017-musiktransfair-gerd-spiekermann-buch-farvNäheres zum Buch:
Gerd Spiekermann
„Koom mi nich an de Farv!“
120 S., Pappband,
Format: 11,8 x 17,8 cm
ISBN 978-3-87651-437-6
Quickborn Verlag