Der Apotheker

Opera buffa von Joseph Haydn
Libretto nach Carlo Goldoni

Aufgeführt entsprechend der historischen Aufführungspraxis
* Rezitative auf Deutsch, Arien auf Italienisch

Uraufgeführt wurde „Lo Speziale“ 1768 zur Eröffnung des Opernhauses auf Schloss Esterházy (Ungarn), hier stand Haydn als erster Kapellmeister dem Orchester und der Oper vor. Auch Kaiserin Maria Theresia besuchte eine der Aufführungen. Das Werk – oft als Haydns beste Oper bezeichnet – eroberte von dort aus die Bühnen der Welt.
Der geschäftstüchtige Apotheker Sempronio hält seine Ziehtochter, die hübsche Grilletta, vor der Welt versteckt. Mit ihrer Heirat hofft er, an ihre hohe Mitgift zu kommen. Aber er hat die Rechnung ohne Lebemann Volpino gemacht, der ausgerechnet jetzt zum Stammkunden wird. Und den Gehilfen Mengone, der längst über beide Ohren in Grilletta verliebt ist, sollte er auch nicht unterschätzen. Wenn dann neben zwielichtigen Notaren auch noch zwei verkleidete Osmanen ins Spiel kommen, scheint die Verwirrung vorprogrammiert. Nur gut, dass Grilletta sich längst entschieden hat.

Köstlicher Stoff für eine musikalische Komödie, dachte sich wohl Haydn beim Lesen von Carlo Goldonis Libretto.
(Man sieht hier, ähnlich wie bei Mozarts Opern „Die Entführung aus dem Serail“ und „Cosi fan tutte“,  in Österreich-Ungarn des 18. Jahrhunderts herrschte einerseits nach den „Großen Türkenkriegen“ und den Belagerungen Wiens immer noch eine gewisse Furcht vor den Osmanen, andererseits übte alles, was orientalisch war, auch eine exotische Faszination aus. Und heute?)

Haydns Musik ist in ihrer Sprache eingängig und gleichzeitig für ein Stück dieses Formats, das auf die Commedia dell’ arte zurückgeht, ausgesprochen komplex und anspruchsvoll. Die Gesangspartien stellen sehr hohe Anforderungen an die Sänger, was darauf hindeutet, dass Haydn für seine Uraufführung eine überdurchschnittlich gute Sängerbesetzung zur Verfügung hatte. Das ist in dieser neuen Produktion wie gewohnt nicht anders.

Deutsche Textfassung der Rezitative: Babette Hesse

Die Aufführungen in Kochberg verwendet Haydns Partitur für eine kleine Orchesterbesetzung.

Einrichtung der Partitur: Ulrike Becker
Musikalische Leitung: Wolfgang Katschner
Regie: Nils Niemann

Eine Koproduktion des Liebhabertheaters Schloss Kochberg mit der lautten compagney BERLIN, dem Teatru Manoel in Valetta/Malta und dem Theater Putbus / Theater Vorpommern

Homepage Neuigkeiten lautten Apother Musiktransfair Foto Julia Weber

Foto aus “Der Misanthrop”, Inzenierung von Niels Niemann