Bach without words // lautten compagney BERLIN

Ganz ohne Sänger, dafür mit vielerlei instrumentalen Stimmen

»Bach without words«  – geistliche Kantaten ohne Gesang, stattdessen gibt es instrumentale Arrangements, die verzaubern. Ein Bachkantaten-Programm und ein Album, wie es noch keine gab: unterhaltsam, sinnlich und mit frischem Twist ausgeführt von den Berliner Barockspezialisten auf Originalinstrumenten. Mit diesem Programm beschreitet die lautten compagney ungewohnte Wege und lässt in dieser Form noch nicht gehörte Werke und unglaublich schöne Klangkombinationen entstehen. Eine gelungene Premiere erfolgte am 13.11.2016 im Kammersaal der Berliner Philharmonie.

Die Kunst des kantablen Zusammenspiels steht im Mittelpunkt des neuen Bach-Programms von Wolfgang Katschner und seiner lautten compagney. Ganz ohne Sänger, dafür mit vielerlei instrumentalen Stimmen, erklingt ihre Hommage an die schönsten geistlichen Kantaten aus der Feder Johann Sebastian Bachs.

Der Thomaskantor schuf mit seinen Werken zugleich eine berührende Innenschau der menschlichen Seele. Nun verleihen ihr die vielfältigen Klangfarben des Ensembles – von der Theorbe bis zur Oboe da caccia – beredten Ausdruck. Mit frischem Twist machen sich die Berliner Barockspezialisten dabei die kreative Praxis einer Zeit zu eigen, die noch keine starren Grenzen zwischen geistlicher und weltlicher Musik kannte.

So wie Händel die schönsten „Hits“ seiner Opern zu Suiten zusammenstellte, suchte Wolfgang Katschner, Leiter der Lautten Compagney, die besten Sätze aus verschiedenen Bach-Kantaten aus und verband sie zu neuen Zyklen ganz eigenen Charakters. Ein spannendes Hörabenteuer! Wolfgang Schicker, BR Klassik

 

Besetzung (14):

Violine (2), Viola (2), Violoncello/Viola da gamba, Kontrabass, Traversflöte, Blockflöte, Oboe/ Oboe d’amore/ Oboe da caccia (2), Fagott, Cembalo/ Orgel, Barockgitarre, Theorbe

 

Das Album:

dhm/Sony, 07.10.2016
Best.-Nr.: 88875194672

 

Wolfgang Katschner im Interview:

 

Auch interessant: