Jochen Wiegandt

Liederat und Geschichtenerzähler

 

Legendäre Hamburger Volkssänger, wie Hein Köllisch, die Wolfs, Richard Germer und inzwischen Jochen Wiegandt wird es immer geben. Ihr Markenzeichen – eine große Portion extratrockener Humor, eine gut geölte Stimme, ein Riesenrepertoire an norddeutschen Gassenhauern und die Kunst, ihr Publikum da zu treffen, wo es manchmal fast weh tut – ins Herz!

website1963 nach Hamburg gezogen, kam Jochen Wiegandt mit der  Musik im Posaunenchor und mit dem Singen in einer Kantorei in Kontakt  Amerikanische Austauschschüler brachten die Begeisterung für Folksongs mit. Der legendäre Star-Club lockte mit Beat- und Rockmusik. „Tramps & Hawkers“ hieß seine erste Band mit englischen Texten, aus der dann 1975 die bekannte Formation  „Liederjan“ entstand. Fortan wurde auf „gut Deutsch“ gesungen. Ab 1980 folgten verschlungene Solopfade – z.B. an die deutschen Goethe-Institute im Ausland, als Liedermacher und -sammler, wo immer auch Gitarre und Plattdeutsch zu seinem Reisegepäck gehörten.

sehenBereits Anfang der 1980er Jahre arbeitete er auch beim NDR. 1994 folgte das Angebot, die N3 Fernsehsendung „Bi uns to Hus“ zu moderieren, zu deren „Aushängeschild“ er schnell  avancierte.Homepage Neuigkeiten Hallo Wiegandt Musiktransfair Heute ist er als Musikjournalist bei NDR 90,3 tätig, Musikant, Musiker und Musikologe unterwegs. Zahlreiche Bücher und Alben zeugen vom Herzblut für die „Liederatur“.  Zwischen Tradition und Heute pendelnd, gelingt ihm der Spagat zwischen gutem Enter- und „Infotainment“, insbesondere mit traditionellen und eigenen Liedern. Dafür bekam er den Niederdeutschen Literaturpreis.

hoeren

War eine Seefahrt immer lustig? Hatten die Matrosen wirklich die Pest an Bord? Und wurden sie still, wenn das Schifferklavier an Bord erklang? Jochen Wiegandt ist ein ständiger Fragesteller – und erst zufrieden, wenn er die richtigen Antworten gefunden hat. Nun hat der Hamburger Volkssänger wieder viele spannende Geschichten über Menschen und Orte in Hamburg ausgegraben. Weil er ein leidenschaftlicher Sänger ist, hat er sich auf musikalische Spurensuche begeben. „Liederatur“ nennt er das passenderweise.

Hamburger Abendblatt, Jan Haarmeyersehen

Jochens Herzensangelegenheit – verloren geglaubte Lieder frisch unters Volk zu bringen – kommt bei seinen legendären Musikbüchern nicht zu kurz. Getreu seiner Maxime „Tradition bedeutet nicht Bewahrung der Asche, sondern Weitergabe des Feuers!“ dürfen wir uns auf sein neuestes knallbuntes Schleswig-Holsteiner Liederaturbuch:  „Hool Dien Muul un sing mit!“ freuen!

 

Neuigkeiten:

Im Spätsommer 2021 soll das neue Liederbuch „Hool dien Muul un sing mit“ erscheinen. Mehr erfahren.

Fofftein? Wer die Namen der vier Stimmen in dieser GeHörprobe erkennt, bekommt ein Freibier beim nächsten Konzert. Spaß beiseite. Wer die Stimmen von fofftein erkennt, weiß, was für ein tolles neues Projekt da u.a. von Jochen auf die Beine gestellt worden ist. Demnächst mehr!

Schleswig-Holstein (Heimatbund) hat im September 2018  beschlossen: Wir wollen genau so ein Jochen-Wiegandt-Liederaturbuch, wie die Hamburger es bereits besitzen! Jochen Wiegandt geht deshalb ab sofort auf Geschichten und Liedersuche. Tipps und Terminanfragen richten Sie bitte an: post@musiktransfair.de!

„Hallo Hier Hamburg“ ist in die Liste der besten sieben Hamburger Bücher (von ca. 1500 Erscheinungen) aufgenommen worden.

Das neue Buch „Hallo, hier Hamburg!“ ist fertig. Mehr erfahren

Was für eine Ehre! Als sich am am 23.11.2015  Hamburg und die Bundesrepublik  im Hamburger Michel von Altkanzler Helmut Schmidt verabschiedete, sang Jochen Wiegandt auf Wunsch von und  für Helmut Schmidt das plattdeutsche Lied „Jehann“ von Klaus Groth

 

Aktuelle Programme:

 

Demnächst:

 

Aktuelle Bücher:

2013 1000 Cover Singen_Sie_HamburgischJoachen Wiegandt Hallo, hier Hamburg!

 

Termine:

Alle Termine finden Sie bei Jochen Wiegandt!