Konzerttipp: VIVICA GENAUX # Il Divino Sassone | Markgräfliches Opernhaus Bayreuth

Konzerttipp: VIVICA GENAUX # Il Divino Sassone | Markgräfliches Opernhaus Bayreuth

Gepostet von am Sep 2, 2020

Die amerikanische Diva Vivica Genaux und die lautten compagney unter Wolfgang Katschner sind Experten des virtuosen, von Nuancen, Verzierungen, Variationen lebenden Hasse-Stils. Genaux hat sich intensiv mit der Gesangskunst Farinellis auseinandergesetzt, der dem jungen Hasse seine ersten Erfolge verdankte und dem der Deutsch-Italiener dann einige seiner wichtigsten Opern auf die Stimmbänder schrieb. Für Bayreuth Baroque stellen Genaux und Katschner einen repräsentativen Querschnitt durch Hasses Vokalwerk zusammen.

Programm am 12.9.2020:

KONZERT 1 – 19.30 Uhr

Johann Adolf Hasse
Sinfonia aus Siroe (1733)  (o. Bez.) – Lento – Allegro assai
Come nave in mezzo all’onde | Arie des Siface aus Viriate (1739)

Carl Heinrich Graun
Ouverture d-moll
Largo – Allegro Fuga – Largo – Presto

Johann Adolf Hasse
Padre ingiusto, sposo ingrato | Arie der Sestia aus Cajo Fabricio (1732)

C.P. E. Bach
Sinfonie h-moll Wq 182
Allegretto – Larghetto – Presto

Johann Adolf Hasse
Piange quel fonte | Arie der Egeria aus Numa Pompilio (1741)
Sinfonia g-moll op 5,6   Allegro – Adagio – Allegro
Sì, di ferri mi cingete | Arie der Irene aus Irene (1738)

 

KONZERT 2 – 21.30 Uhr

Johann Adolf Hasse
Sinfonia aus Siroe (1733)   (o. Bez.) – Lento – Allegro assai
Come nave in mezzo all’onde | Arie des Siface aus Viriate (1739)

Carl Heinrich Graun
Ouverture d-moll
Largo – Allegro Fuga – Largo – Presto

Johann Adolf Hasse
Padre ingiusto, sposo ingrato | Arie der Sestia aus Cajo Fabricio (1732)

C.P. E. Bach
Sinfonie h-moll Wq 182 Allegretto – Larghetto – Presto

Johann Adolf Hasse
Se d’un amor tiranno | Arie der Mandane aus Artaserse (1740)
Sinfonia g-moll op 5,6  Allegro – Adagio – Allegro
Sì, di ferri mi cingete | Arie der Irene aus Irene (1738)

 

YouTube – Johann Adolf Hasse: Son qual colomba aus Cleofide

 

Siehe auch: Konzertprogramm und Album “Gender Stories”